„Mensch – Stadt – Land – Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“

Holzforum Allgäu e. V. :: „Mensch – Stadt – Land – Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“

„Mensch – Stadt – Land – Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“

Auftaktveranstaltung der Reihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“

Steigender Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum, an öffentlichen Gebäuden, wie Schulen und Kindergärten, oder bei Industrie- und Gewerbebauten stellen Politik und Entscheider vor unterschiedlichste Aufgaben. Während die zunehmende Bautätigkeit einerseits begrüßenswert ist, muss vorausschauend darüber nachgedacht werden, wie die Beteiligten diese Entwicklungen nachhaltig gestalten können, damit sie nicht zu Lasten des Klimaschutzes und nachfolgender Generationen gehen.

Andererseits dokumentieren eindrucksvolle Holzbauprojekte in Großstädten wie auch im ländlichen Raum das zunehmende Interesse von Entscheidern und Planern an einer nachhaltigen, auf nachwachsenden und regional verfügbaren Rohstoffen basierenden Bauweise. Dennoch besteht vielerorts Skepsis verbunden mit Fragen und Informationsbedarf über Potenziale, Möglichkeiten, aber auch Hürden bei der Verwendung von Holz im Bauwesen oder grundsätzlichen Fragen der Verfügbarkeit von Holz.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lade ich Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung der Reihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“ unter der Fragestellung

„Mensch – Stadt – Land – Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“
am Dienstag, den 11. Dezember 2018
im Auditorium Friedrichstraße in Berlin
ein.

Auf der Veranstaltung wollen wir gemeinsam mit Ihnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren und unter anderem diesen Fragen nachgehen: Wie können wir sicherstellen, dass Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Lebensqualität bei zunehmender Bautätigkeit und Auslastung von Planungskapazitäten und der Bauwirtschaft nicht auf der Strecke bleiben? Wie können Trends wie „Urban Mining“ sinnvoll Einzug in die Praxis halten? Welche Rolle spielt der Baustoff Holz in diesem Zusammenhang? Und wie können Städte und Kommunen Entwicklungen erkennen und zu Lösungen beitragen?

Mit der „Charta für Holz 2.0“ setzt das BMEL den Beschluss der Bundesregierung im Klimaschutzplan 2050 um, „den Beitrag nachhaltiger Holzverwendung zur Erreichung der Klimaschutzziele zu stärken“.

Wir freuen uns, wenn Sie sich den Veranstaltungstermin im Kalender vormerken. Bitte leiten Sie dieses Save the Date gerne auch an Interessierte weiter. Nähere Informationen zum Programm werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Quelle: Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) ist für die Koordination der Veranstaltung verantwortlich. Als Ansprechpartnerinnen stehen Ihnen für inhaltliche Fragen Frau Christiane Maack (Tel.: +49 3843 6930-184, c.maack@fnr.de) und für organisatorische Fragen Frau Simone Reichel (Tel.: +49 3843 6930-205, s.reichel@fnr.de) gern zur Verfügung.

» zurück

VOILA_REP_ID=C1257B89:0041A650